Hauptseite TSV Meitingen

Von: Bis: Kategorie:
Suchbegriff:
31.08.2019 21:17 - Torsten Vrazic
Alles
+++2:2 in Nördlingen+++TSV zeigt Moral, belohnt sich jedoch trotz bester Chancen nicht+++

Es war wohl Rekord in der bisherigen Bezirksligageschichte des TSV Meitingen, als man nach gerade fünf gespielten Minuten bereits mit 2:0 im Nördlinger Sportpark im Rückstand war. Entgegen der letzten Woche gegen den FC Stätzling, stemmte sich die Mavros-Truppe vehement gegen die drohende Niederlage und hätte letztendlich sogar gewinnen müssen.

Drei Minuten waren gespielt, als sich die Bayernligareserve des TSV Nördlingen mit einen schönen Spielzug durch Leon Dammer in Führung brachte. Selbiger verlängerte keine drei Zeigerumdrehungen einen Freistoß per Kopf zur 2:0-Führung ins Tor. Nach kurzer Starre nahm nun endlich der TSV Meitingen das Heft in die Hand und erspielte sich die ersten Chancen. Denis Buja köpfte den Ball an die Querlatte, kurz darauf hämmerte er eine Abnahme knapp übers Tor. (10./12.). In der 20. Minute war es dann soweit. Eine schöne Flanke von Marc Huckle bucksierte Meitingens Goalgetter dann endlich zum Anschlußtreffer ins gegnerische Netz. Kurz vor der Halbzeit hatten die Lechtaler sogar die Möglichkeit, durch einen indirekten Freistoß, acht Meter vor dem Tor auszugleichen. Die Mauer der Rieser hielt jedoch Stand. Der Pfiff von Schiedsrichter Tim Lehmeier zur zweiten Halbzeit war dann auch das Signal zum völligen Strumlauf der Meitinger. Mit der Einwechslung des erst genesenen Fabian Wolf kam mehr Schwung über die Aussenbahn. Reihenweise Bälle segelten in den Strafraum der Heimmannschaft, die noch nicht den richtigen Abnehmer fanden. Alexander Heider war es, der einer verunglückten Rückgabe nachging und von Torwart Fabian Dorschky regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoss verwandelte Kapitän Arthur Fichtner gewohnt sicher zum Ausgleich (55.). Jetzt brannte es in der Nördlinger Hintermannschaft lichterloh. Nahezu im Minutentakt erspielten sich die Schwarz-Weissen beste Chancen, den Siegtreffer zu erzielen. Erst köpfte Denis Buja millimeterknapp am Tor vorbei (66.) danach konnte er einen Querpass von Nemanja Ranitovic nicht im Tor unterbringen (70.) Einen bärendienst erwies dann Arthur Fichtner seiner Mannschaft genau in dieser Drangperiode, als er mit Gelb-Rot wegen Meckerns in der 75. Spielminute vom Platz musste. Trotzdem öffnete der TSV weiter seine Schleusen und spielte mit hohem Risiko weiter auf Sieg. Den Schlußpunkt einer haareraufenden Chancenvernichtung setzte Mateo Duvnjak, als er eine Minuten vor Schluss aus drei Metern vor dem Tor den Ball in den Himmel schoss. (vra)

Nördlingen II: Dorschky, Dammer (Lechner 65.), Kaiser, Gruber, Klass, Wieser, Hof, Lösch, Pesut (Uhlmann 90+2), Morasch, Taglieber (Wüstner 66.).

Meitingen: Wagner, Fichtner, Heiß, Schuster, Ranitovic, Heider (Morfakis 65.), Nießner, Buja, Huckle, Duvnjak, Lettrari (Wolf 46.)

Tore: 1:0 Dammer (3.), 2:0 Dammer (6.), 2:1 Buja (20.), 2:2 Fichtner/FE (55.)

Zuschauer: 140

Schiedsrichter: Tim Lehmeier (Rittersbach)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot für Arthur Fichtner (TSV Meitingen/75.)